Wie immer bemühen wir uns - wir, das sind Margit Weyer, Christiane Witt und Sonja Brentjes - beim Kraut- und Rübenmarkt und zusätzlichen Veranstaltungen dabei zu sein. Dieses Mal haben zwei afghanische Familien für unseren Stand gebacken und wir haben gekocht und gebacken. Neu dabei waren Andrea Källner und Anita Wahab.

 

 

Hier sind die schönen Aufnahmen von drei Workshops, die Ana mit einheimischen und neu angekommenen Kindern im Rahmen usneres Projekts "Kunst kennt keine Grenzen" im August 2018 durchgeführt hat.

 

 

 

 

 

Ana López Serranos Werkschau wird vom 10. 08. bis 10. 10. 2018 im Frauenhaus in Ludwigsfelde gezeigt.

Ana führt zur Eröffnung einen Workshop für Kinder, Jugendliche und Erwachsene zu Maltechniken durch

und stellt ihre Arbeiten vor. Im Malworkshop haben sieben Mädchen und Frauen ihre "Monster" gemalt.

Nach der Eröffnung der Ausstellung hat Ana López drei weitere Malworkshops mit Kindern beim DRK in

Rangsdorf und Kindern im Übergangswohnheim für Geflüchtete in Luckenwalde durchgeführt. Sie sind

alle sehr gut aufgenommen worden. Ganz besonders haben sich die Mädchane und Jungen in Luckenwalde

über den Besuch gefreut, da sie Ana schon aus ihren Workshops beom KLAB vom Dezember 2017 und

April 2018 kannten.

 

 

 

Frauen und Kunst

Ausstellung von Ana Lópes Serrane im Waldhaus Ludwigsfelde.

Der Ludwigsfelder Frauenstammtisch e.V. stellt seit Ende Juli Bilder von der oben genannten jungen Künstlerin aus. Diese Ausstellung wurde durch einen Workshop für die „Sonnenkinder“ des Vereines zum Erlebnis der besonderen Art. Eine Malerin zum Anfassen, das gab es noch nie für die Kinder von 10 bis 12 Jahren und für Frauen im Alter von 60 bis 83 Jahren.  Die 29-jährige Malerin ist gebürtige  Spanierin und lebt gegenwärtig  in Barcelona. Verständigungsprobleme gab es aber dadurch nicht. Joilina Kundrath, Schülerin einer 9.Klasse half mit ihren sehr guten Spanischkenntnissen. Ana inspirierte die Schülerinnen und Frauen durch ihre persönliche Art, indem sie allen Teilnehmern die Möglichkeit gab, ein bevorzugtes Bild zu kommentieren und damit der persönlichen Erkenntnis Ausdruck zu verleihen. Im zweiten Teil der Veranstaltung wurden alle praktisch tätig. Mit verschiedenen Farben und diversen Techniken malten die Teilnehmer ihren persönlichen  Vorstellungen folgend ein Gespenst. Nach Fertigstellung der Arbeiten verlieh Ana jedem Bild besondere Bedeutung, indem sie als Betrachterin ihren Gedanken Ausdruck verlieh. Initiator des interessanten Workshops ist das Netzwerk für Demokratie und Menschlichkeit, es ermöglicht damit den Austausch der Kulturen mit Hilfe der Kunst. Besuchen Sie unsere Ausstellung  gern in der Augst-Bebel- Str. 2, Mittwoch  von 10 bis 14 Uhr oder informieren Sie sich unter:   03378 / 519397.

Christiane Niendorf Vorstandmitglied des Frauenstammtisches e.V.


Mit freundlichen GrüßenSabine Groke
Mediaberaterin


LogoPotsdamer Str. 55b , 14974 Ludwigsfelde
T +49 (3378) 5196832
F +49 (3378) 5196820
M +49 (176) 72333373
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! |  www.MAZ-online.detwitter.com/maz_onlinefacebook.com/MAZonline |  instagram.com/maerkische_allgemeine Märkische Verlags- und Druck-Gesellschaft mbH Potsdam
HRB 401, Amtsgericht Potsdam
Geschäftsführer Marc Becker, Benjamin SchraderWochenspiegel Verlagsgesellschaft mbH Potsdam & Co. KG
Sitz: Potsdam, Amtsgericht Potsdam, HRA 1151
Geschäftsführer: Benjamin Schrader, Marc Becker
Persönlich haftende Gesellschafterin: Wochenspiegel Verlags- und Beteiligungsgesellschaft mbH Potsdam
Sitz: Potsdam, Amtsgericht Potsdam, HRB 6833Ein Unternehmen der MADSACK Mediengruppe125Jahre-Logo

 

 

Am 12. Mai 2018 wurde die Werkausstellung der jungen spanischen Künstlerin Ana López Serrano im Rahmen der Serie Kunst kennt keine Grenzen im Jüterboger Museum im Mönchenkloster eröffnet. Die Ausstellung wird bis zum 22. Juni 2018 zu sehen sein.

 

Ana López Serran in Jüterbog 2018.1

 

20180512 141903 resized

20180512 141652 resized 

 

20180512 142046 resized

 

20180512 142231 resized

https://www.jueterbog.eu/veranstaltungen/5/1971918/2018/05/12/vernissage-ausstellungseröffnung-werkschau-von-ana-lópez-serrano.html

Link verschicken   Drucken
 

Vernissage - Ausstellungseröffnung: Werkschau von Ana López Serrano

12.05.2018 um 14:00 Uhr

Das Netzwerk Demokratie und Menschlichkeit lädt herzlich zur Eröffnung der Ausstellung "Werkschau" der jungen spanischen Malerin Ana López Serrano am 12. Mai 2018 in das Kulturquartier Mönchenkloster in Jüterbog ein. Die Ausstellung findet im Rahmen der Aktion "Kunst kennt keine Grenzen" statt und wird von der Landesintegrationsbeauftragten Frau Dr. Doris Lemmermeier gefördert.

Frau López arbeitet in der Tradition des spanischen Künstlerkreises El Paso, der mit expressionistischen, abstrakten und informellen Stilrichtungen experimentiert. Sie lässt sich auch von den französischen Impressionisten Manet und Renoir inspirieren. Die feministische Malerin Paula Figureiroa Rego liefert ihr weitere Anregungen. Frau López Themen sind weit gestreut, wie ihre Werkschau zeigt. Im Mittelpunkt ihrer Arbeiten stehen Gefühle und Beziehungen.

Im Anschluss an die Eröffnung gibt es das Angebot an Kinder und Erwachsene, unter Anleitung von Frau Lopez gemeinsam zu malen, um sich miteinander kreativ auszutauschen.

Dr. Sonja Brentjes

 
 

Veranstalter / Veranstaltungsort

Kulturquartier Mönchenkloster

Mönchenkirchplatz 4 
14913 Jüterbog

Telefon (03372) 463113 (Stadtinformation)

https://maps.gstatic.com/mapfiles/openhand_8_8.cur) 8 8, default;">
 

Blickpunkt Nr. 50 2017

flyer.ana._Seite_1.jpgflyer.ana._Seite_2.jpgflyer.ana._Seite_4.jpgflyer.ana._Seite_3.jpgflyer.ana._Seite_6.jpgflyer.ana._Seite_5.jpg

Der Flüchtlingsstand war vom Juli bis Oktober 2017 drei Mal auf dem Kraut- und Rübenmarkt in Zossen vertreten. Leiterin des Standes ist Frau Margit Weyer. Frauen aus Syrien und Afghanistan haben mit ihren Familenangehörigen die Speisen zubereitet, die wir gemeinsam an den Wochenedvormittagen in Zossen den BesucherInnen des Marktes angeboten haben. Die Reaktionen der MarktbesucherInnen waren wie immer gemischt. Manche haben kein Interesse gezeigt. Andere blieben stehen, unterhielten sich, kosteten oder nahmen eine Portion mit nach Hause. Bis April 2018 ist jetzt Winterpause.

 

 

Am 29. 6. 2017 fand in Berlin die Preisverleihung im Rahmen von "Aktiv für Demokratie und Toleranz" statt.

Frau Wiebke Schwarzweller stellte unser Netzwerk als einen der Presiträger vor. Hier sind Aufnahmen nach

der Veranstaltung.